Aktuelles & Veranstaltungen

2020

Kollegiale Beratung

Am 20.11.2020 bietet das ZSBH eine Kollegiale Beratung an. Es können maximal drei Antragsvorhaben angenommen werden. Im Rahmen der Beratung werden diese mit erfahrenen Kolleg*in diskutiert. (Format steht noch aus)

Mitgliederversammlung

Am 17.11.2020 findet von 16:00 18:00 Uhr die diesjährige Mitgliederversammlung des ZSBH statt. (Format steht noch aus)

Methodenworkshop

ZSBH-Methodenworkshop Mixed Methods, Dr. Stefan Rädiker (methoden-expertise.de) | 04. Dezember 2020 (Format steht noch aus)

---

ZSBH-Methodenworkshop_Analyse latenter Variablen_Stata, Dr. Carl Berning (Institut für Politikwissenschaft, JGU Mainz) | 28. Februar 2020 von 09:00 – 16:30 Uhr

---

Gerne nehmen wir Themenwünsche unter zsbh@uni-mainz.de entgegen!

Bisherige Vorschläge:

  • Objektive Hermeneutik
  • Qualitative Inhaltsanalyse
  • Situational Analysis
  • Grounded Theory-Methode
  • Analyse von Paneldaten
  • Analyse latenter Variablen
  • Mixed Methods

Kurzvorstellung

Dr. Stefanie Bischoff-Pabst absolvierte 2010 ihr Studium der Erziehungswissenschaft (Diplom) an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Thema ihrer Diplomarbeit war „Bildungsverläufe von Jurastudierenden aus habitustheoretischer Sicht“. Von 2016-2017 promovierte sie an der Goethe-Universität Frankfurt a.M. am Fachbereich für Erziehungswissenschaften. Seit 2018 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Allgemeine Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Kindheitsforschung am Institut für Erziehungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Zudem ist sie seit  2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Verbundprojekt „PARTNER – Gute Partnerschaften in frühkindlicher Bildung, Betreuung und Erziehung“.

2019

Mercator Science-Policy Fellowship-Programm

Seit 2016 fördern die Rhein-Main-Universitäten in Kooperation mit der Stiftung Mercator den Dialog mit Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Medien. Seit Beginn des Programms haben die Fellows über 800 Gespräche mit knapp 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Rhein-Main-Gebiet geführt.

Die Fellows lernen aktuelle wissenschaftliche Perspektiven auf Ihre Arbeitsgebiete kennen während die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Einblicke in aktuelle Praxisdebatten erhalten.

Vom 12.-14. November 2019 besuchten wieder 31 Führungskräfte aus Bundes- und Landeseinrichtungen, der EU und internationalen Organisationen, Medien und NGOs die RMU. Univ.-Prof. Dr. Tobias Feldhoff, Sprecher des Zentrums für Schul-, Bildungs- und Hochschulforschung, führte ein Gespräch mit Helga Schmidt, Stellvertretende Chefredakteurin WDR Hörfunk und Leiterin Recherche des WDR zu spannenden Fragen, wie beispielsweise:

Bildungspolitik - Warum liegt Deutschland im internationalen Vergleich so weit hinten, wenn es um die Aufstiegschancen durch Bildung geht?

Wie können die Chancen von Kindern aus bildungsfernen Familien verbessert werden?

Welche historischen/sozialen/ideologischen Gründe gibt es, die den deutschen „Sonderweg" in der Bildung erklären können?

Welche Strategien sind nötig um Schulen und Bildungsabschlüsse in den Bundesländern anzugleichen?

Warum gibt es so wenig effektive nationale bildungspolitische Steuerung? Welche Rolle spielt der föderative Charakter des deutschen Bildungssystems dabei?

Wie können Reformen aussehen und sind diese unter den jetzigen föderativen Rahmenvorgaben überhaupt möglich? Wie sieht die aktuelle Evaluierung der Integration von Flüchtlingen in die Schulen aus?

Impressionen

Ringvorlesung Populismus

Im Wintersemester 2019/20 veranstaltet der Arbeitskreis Fachdidaktik der Johannes Gutenberg-Universität die Ringvorlesung „Herausforderungen durch Populismus – Antworten aus der Fachdidaktik und Bildungswissenschaften“.

In der Ringvorlesung wird das Thema Populismus aus unterschiedlichen fachlichen und didaktischen Perspektiven behandelt. Die Veranstaltung ist nicht nur für (Lehramts-) Studierende aller Fächer, sondern auch für Refendar*innen und Praktiker*innen aus Schulen und anderen Bildungseinrichtungen sowie für alle interessierten Zuhörer*innen konzipiert. Primäres Ziel der Ringvorlesung ist es, eine Diskussion sowohl über Fächergrenzen hinweg als auch zwischen Beteiligten aller Phasen der Lehrerbildung zu ermöglich. In jeder Veranstaltung der Ringvorlesung werden von den beteiligten Referent*innen die Probleme des Populismus aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven benannt und wissenschaftliche Erkenntnisse für den alltäglichen Umgang mit Populismus in Schule und Unterricht aufbereitetet. Die Veranstaltungen sollen ausreichend Raum für Fragen und Beiträge aus dem Publikum lassen, um gemeinsam über Fächergrenzen hinweg Möglichkeiten des Umgangs mit den Herausforderungen des Populismus in der schulischen und unterrichtlichen Praxis zu thematisieren.

Weitere Informationen | Termine

Weiterführung des ZSBH als Potentialbereich der JGU

Am 26.06.2019 wurde die Zielvereinbarung zur Forschungsinitiative mit dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MWWK) des Landes Rheinland-Pfalz unterzeichnet. Hiermit wird das Zentrum für Schul-, Bildungs- und Hochschulforschung (ZSBH) als einer von acht Potentialbereichen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz weiter gefördert. Neben der interdisziplinären, fachbereichsübergreifenden und kooperativen Arbeit in den vier Themenfeldern widmet sich das ZSBH zukünftig insbesondere dem „Qualitätsverständnis in verschiedenen pädagogischen Feldern“ und der „Bedeutung von Sprache bei Lehr-Lern-Prozessen“.

Pressemitteilung | Poster

Kurzvorstellung

Dr. Karin Kämpfe absolvierte ihr Masterstudium der Internationalen Migration und Interkulturellen Beziehungen am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück im Mai 2009. Von 2011 bis 2017 promovierte sie zum Thema „Kindheiten in europäischen Migrationsgesellschaften. Kollektive Orientierungen von Kindern in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden“ an der Universität Kassel. Seit Oktober 2019 ist Frau Dr. Karin Kämpfe Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Allgemeine Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Kindheitsforschung am Institut für Erziehungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Adrienne Müller (M.Sc.) ist seit Oktober 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Psychologischen Instituts an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in der Abteilung Psychologie in den Bildungswissenschaften. Sie beendete 2017 ihr Psychologie Studium mit der Masterarbeit „Gleich und gleich belehrt sich gern?“.

Dr. Pia Rother absolvierte 2006 ihr Studium der Soziologie (Diplom), Erziehungswissenschaften/Sozialpädagogik und Psychologie an der TU Dresden. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie für das Bundesjugendkuratorium in der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendpolitik in der Institutsleitung des Deutschen Jugendinstitutes in München. 2018 promovierte sie an der Universität Siegen in Erziehungswissenschaft mit dem Titel „Sortieren als Umgang mit Bildungsbenachteiligung“. Seit Februar 2019 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Erziehungswissenschaft im Arbeitsbereich von Prof. Dr. Tanja Betz an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Methodenworkshops 2019

"Mixed Methods mit MAXQDA", Dr. des. Martin Schastak (DIPF Frankfurt) | Juni 2019

"Bayesianische Statistik" , Angelika Stefan (Universität Amsterdam) | Juli 2019

"Mehrebenenanalyse mit Stata" mit speziellem Fokus auf Bildungsforschung, Dr. Felix Wolter (Institut für Soziologie, JGU Mainz) | Oktober 2019

Workshop zu "R", M.Sc. Psych. Rudolf Siegel (Universität Saarland) | November 2019

Kooperationsanbahnungs-Workshop: Hochschulforschung im Norden und Süden Afrikas

Am 10. Und 11. April 2019 fand der vom ZSBH geförderte “Cooperation Initiation Workshop Africa North/South” an der Johannes Gutenberg-Universität (JGU) statt. Organisiert wurde die Veranstaltung von Leonie Schoelen, Doktorandin unter Mitwirkung von Univ.-Prof. Dr. Uwe Schmidt (Leiter des Zentrums für Qualitätssicherung und -entwicklung). Leonie Schoelen (M.A.) ist derzeit Doktorandin in Soziologie und Erziehungswissenschaften im Rahmen eines Co-Tutorships an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Paris Descartes-Universität in Frankreich. Ihre Dissertation befasst sich mit der Transformation des algerischen Hochschulsystems.

Ziel des Workshops war der Austausch über gemeinsame Forschungsinteressen, die potenzielle akademische Zusammenarbeit auf den Gebieten der Hochschul- und Wissenschaftsforschung und die mögliche regionale und institutionelle Vernetzung der Teilnehmer*innen.

Asia Leadership Roundtable "The First Decade of Asian Research on School Leadership in a Global Context"

Am 11.-12. März fand der Asia Leadership Roundtable an der Guangxi Normal University in Guilin, China statt. Univ.-Prof. Dr. Tobias Feldhoff nahm als einer der Experten der Gruppe um ein internationales und interkulturelles zukünftiges Forschungsprogramm zum Thema "Leadership for Teacher Learning" teil.

Regionale und internationale Bildungswissenschaftler/-innen und -praktiker/-innen kamen im Rahmen der Tagung zusammen, um sich über den Stand der asiatischen Forschung zu "School Leadership" in einem globalen Kontext auszutauschen. Zudem wurden Fragen rund um die komplexe Aufgabe asiatischer Forschung zu "School Leadership" und die Planung zur zukünftigen Weiterentwicklung der Forschung in dem Bereich diskutiert.

Gemeinsam mit Ori Eyal von der Hebrew University of Jerusalem stellte Univ.-Prof. Dr. Tobias Feldhoff die Ergebnisse der Expertengruppe im Plenum vor. Flankiert wurde die Tagung von einem Treffen mit Vice President Prof. Jieyuan Sun und weiteren Mitgliedern der Faculty of Education der Guangxi Normal University, u.a. um mögliche Kooperationen zu eruieren.

 

2018

Methodenworkshop „Mixed Methods: Qualitative und quantitative Daten erfolgreich kombinieren – Schritt für Schritt“

Der Workshop wird von Dr. Stefan Rädiker geleitet und richtet sich an wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Promovierende und Postdocs aller Fachrichtungen der JGU. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 02. November 2018, von 9-16 Uhr statt. Bitte melden Sie sich bei Interesse formlos (bis spätestens 31. Juli 2018) unter zsbh@uni-mainz.de an. Vielen Dank!

Veranstaltungsflyer_Mixed_Methods

Methodenworkshop „Mediations- und Moderationsanalyse mit Mplus"

Der Workshop wird von Dr. Carl Berning geleitet und richtet sich an wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Promovierende und Postdocs aller Fachrichtungen der JGU. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 16. November 2018, von 9-17 Uhr statt. Bitte melden Sie sich bei Interesse formlos (bis spätestens 26. Oktober 2018) unter zsbh@uni-mainz.de an. Vielen Dank!

Veranstaltungsflyer_Mediation

Rückblick: Festakt des Zentrums für Schul-, Bildungs- und Hochschulforschung (ZSBH)

Am Donnerstag, den 7. Juni 2018, trafen sich etwa 60 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Vertreterinnen und Vertreter der Hochschulleitung, der Ministerien und des Pädagogischen Landesinstituts, verschiedener Praxiseinrichtungen und Unterstützungssysteme in den Bereichen Schul-, Bildungs- und Hochschulforschung im Helmholtz-Institut auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

In den verschiedenen Vorträgen informierten sich die Gäste über die Gründungsgeschichte und Entwicklung des Forschungsschwerpunktes, Chancen und Herausforderungen des neuen Forschungsprofils sowie die aktuellen Initiativen und Projekte der Mainzer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die inhaltlich im Kontext der Schul-, Bildungs- und Hochschulforschung arbeiten.

In angenehmer Atmosphäre bei Wein und Canapés blieb den Gästen genügend Zeit, sich über die auf Postern und in Vorträgen vorgestellten Projekte und deren Ergebnisse auszutauschen und ggf. neue Kooperationsmöglichkeiten auszuloten.

Ausführlicher Bericht zum Festakt

Fotogalerie