Beitragseinreichung

Alle Beiträge werden auf der Basis des Abstracts nach den folgenden Kriterien in einem Peer-Review-Verfahren begutachtet:

  • Vollständigkeit der Informationen
  • Nachvollziehbarkeit der Argumentation
  • Qualität der methodischen Anlage
  • Bezug zum Tagungsthema
  • Zusätzlich bei Symposien: Kohärenter Bezug der Beiträge untereinander

Um einem breiten Kreis von Teilnehmenden die aktive Teilnahme an der Tagung zu ermöglichen, kann maximal ein Beitrag pro Person in Erstautorenschaft eingereicht werden. Die Organisation von Symposien und der Einsatz als Diskutierende/r sind von dieser Regelung ausgenommen. Einzelvorträge sollen für eine Dauer von maximal 20 Minuten konzipiert sein. In den Symposien – für die eine Gesamtdauer von 120 Minuten vorgesehen ist – können die Verantwortlichen selbst entscheiden, ob direkt im Anschluss an die Einzelbeiträge diskutiert werden soll oder am Ende des Symposiums (z.B. nach dem Beitrag der/des Diskutierenden). Für das offene Format ist eine Gesamtdauer von 90 Minuten vorgesehen.

Einreichungen erfolgen über das Konferenzverwaltungssystem ConfTool. Einen entsprechenden Link finden Sie ab ... auf unserer Website ... (Domain folgt)